Diabetes

Diabetiker leiden häufig unter einer Zahnfleisch-Entzündung, deren Fortschreiten zum Verlust der Zähne führen kann.

Bei einem gesunden Menschen bietet die Durchblutung des Zahnfleisches einen gewissen Schutz vor Bakterien. Hohe Blutzuckerwerte bei Diabetikern nehmen dem Blut jedoch den Schwung, um dynamisch durch den Körper und bis in das kleinste Blutgefäß zu kreisen. Bakterien, die ins Zahnfleisch eingedrungen sind, werden deshalb nicht sofort weggeschwemmt, sondern es bleibt ihnen Zeit, sich einzunisten. Das Ergebnis bezeichnet man als Gingivitis.

Bei schlecht eingestellten Diabetikern gelingt es den Bakterien oft spielend, sich bis zu den Knochen vorzuarbeiten, dann entsteht eine Parodontitis, die unerkannt und unbehandelt zum Zahnverlust führt.

Um das zu verhindern, sollten Diabetiker unter anderem:

  • dauerhaft für gute Blutzuckerwerte sorgen,
  • die Zähne mindestens zweimal pro Tag nach dem Essen putzen,
  • wenn die Gelegenheit zum Putzen fehlt, zuckerfreien Kaugummi kauen,
  • Zahnseide oder Zahnzwischenraumbürsten verwenden,
  • einmal pro Woche fluorhaltiges Gel einsetzen,
  • Vorsorgetermine beim Zahnarzt wahrnehmen,
  • Regelmäßige Professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt in Anspruch nehmen.