Kieferorthopädische Behandlung für Kindergartenkinder und Schulkinder

Wir bieten bereits ab dem 4.Lebensjahr kieferorthopädische Behandlungen an. Diese wird mit herausnehmbaren Spangen durchgeführt und wird als kieferorthopädische Frühbehandlung bezeichnet.

Auch im Schulkindalter lässt sich eine kieferorthopädische Korrektur mit herausnehmbaren Spangen erzielen. Entscheidender Faktor ist das Tragen der nach den Wünschen der Kinder angefertigten Zahnspangen.
Oft wird diese Therapie durch festsitzende Brackets ergänzt, die insbesondere stärkere Zahnfehlstellungen perfekt beseitigen kann. Das so ausgeformte Gebiss ist nicht nur schön, sondern vorallem wunderbar zu pflegen, so dass Karies und Parodontitis im Erwachsenenalter effektiv vorgebeugt wird.

Tipps und Infos rund um Zahnspangen finden Sie auch unter www.zahnspangenland.de

Kieferorthopädische Frühbehandlung

Weiche Nahrung, Schnuller, Daumenlutschen, Babybecher und Mundatmung tragen über die Jahre der frühen Kindheit zu einer ungünstigen Kiefer- und Gesichtsentwicklung bei!

Die Folge ist eine falsche Zungenlage beim Schlucken und Sprechen, eine zu geringe Spannung der Kau- und Gesichtsmuskeln und ein vorwiegend offen stehender Mund!

Da die Zahnstellung stark vom muskulären Gleichgewicht der Zunge, Wangen und Lippen abhängt, zeigen sich bei den betroffenen Kindern schmale Oberkiefer mit vorstehenden Schneidezähnen, Kreuzbisse und ein zurückliegender Unterkiefer.

Diese Symptome verstärken sich auf Dauer gegenseitig und bilden einen Teufelskreis, der in der Folge nur mit aufwendigen kieferorthopädischen Behandlungen im Teenageralter oder später behoben werden kann! Das frühe Ausschalten dieser falschen Muskelfunktionen ist der beste Weg, das volle Wachstumspotential der Kiefer und Zähne im Interesse einer optimalenGebissentwicklung auszuschöpfen.

Es ist bekannt, dass langfristig anhaltende Funktionsstörungen der Gesichtsmuskeln, der Kaumuskulatur, des Atmens, Sprechens und Schluckens zu Fehlbelastungen und später sogar zu Fehlständen der Zähne führen können. Darüber hinaus wirken sie sich nachteilig auf die Körperhaltung und die Wirbelsäule aus.

Ein frühzeitiges Erkennen und Behandeln ist aus ganzheitlicher Sicht unsere erste Pflicht. Nur so können wir dem Kind helfen, sich gesund zu entwickeln.

Brackets-Therapie

Festsitzende Zahnspangen sind nicht herausnehmbare kieferorthopädische Geräte zur Korrektur von Zahnfehlstellungen. Der festsitzenden Behandlung geht meist eine Vorbehandlung mit herausnehmbaren Apparaturen voraus.

Die Multiband-Apparaturen bestehen grundsätzlich aus den sogenannten Brackets, die mithilfe der Adhäsivtechnik mittels Kunststoff an den Zähnen befestigt werden und einem daran befestigten Bogen. Der darunterliegende Zahn wird mittels einer fluoridhaltigen Glattflächenversiegelung gegen Karies geschützt.

Bei uns kommt die sogenannte Straight-wire-Technik (Gerade Bogentechnik) zum Einsatz.

Sie wurde in den 70er Jahren entwickelt. Die notwendigen Bewegungs-Informationen wurden ins Bracket integriert über unterschiedliche Dicken des Bracket-Stamms und die Neigung des Brackets auf dem Zahn.

Auf diese Weise konnte sowohl die Behandlungszeit insgesamt als auch die Dauer der einzelnen Behandlungssitzungen verkürzt werden.

Die Straight-wire-Technik ist heute die am weitesten verbreitete Methode.

Eine typische Zahnspange für kleine Mädchen.
Ein Funktionsgerät - der Aktivator für die Bisslage.
Wir haben auch Fussballfans- Bayern München, HSV, Borussia uvm.
Fränkel 3 - ein Klassiker der Funktionskieferorthopdie
Eine Vorschubdoppelplatte für den Oberkiefer, die zusammen mit einer Unterkieferzahnspange die Unterkieferrücklage effektiv therapiert. Sieht etwas seltsam aus, wirkt aber und die Kinder gewöhnen sich an dieses hoch wirksame Gerät.